EinigeEssentialszum gesunden Lebensstil

wurden anläßlich des Weltherztages am 30.9.07 von der deutschen Gesellschaft für Kardiologie, der deutschen Herzstiftung und anderen bundesweit tätigen Gesundheitsorganisationen  publiziert, siehe unten.

Sie fassen Basisempfehlungen auch und gerade für den Anfänger zusammen. Aber auch für den fortgeschrittenen Gesundheitssportler oder den aufgeklärten Gesundesser gilt, die angesprochenen Aspekte Bewegung, Ernährung, Blutdruck-und Stoffwechseleinstellung sowie Rauchverzicht zusammenzusehen und zumindest schrittweise auch insgesamt zu realisieren, um langfristig tragische Krankheitsereignisse oder Progression vorhandener Krankheiten  zu verhindern.

Bewegung und Sport sind Schlüssel zum Erfolg.

Die Studienlage ist zunehmend klar: Mit Diäten allein sind evidenzbasierte Erfolge wie zum Beispiel Verhinderung von Infarkten und Herztod selten zu erreichen (Ausnahmen Mittelmeerkost und Fischkonsum), mit Sport (und ggf.Medikamenten) und erreichter Fitness schon - solange sie integraler Bestandteil des Lebens

bleiben. Dann funktioniert auch gesunde Ernährung - wo die Mittelmeerkostals komplexes Konzept die beste Integration vieler protektiver Einflüsse erreicht (s.u.)(s.auch Lyondiät unter Google)

 

Beim Sport werden die Angebote immer vielfältiger, letztlich muß jeder seinen individuellen Weg nach Veranlagung und Neigung finden. Sport und Bewegung müssen Spaß machen, nur so ist die erforderliche Integration in den Lebensalltag und in das eigene Lebensgefühl und damit  die nötige Nachhaltigkeit erreichbar. Für viele ist der Sportverein oder die Herzsportgruppe integraler Bestandteil ihres Lebens. Für den, der Vereinswesen für sich ablehnt, steht heute eine breite Palette anderer Angebote offen. Vom Lauftreff bis zum Krafttraining im Fitness- und Gesundheitszentrum. Oder auch als Einzelkämpfer im Wechsel mit angeleitetem Training etwa in einem Kurs. Eine regelhafte Rückkoppelung und auch Kontrolle von Erfolgen und messbaren Parametern von Gesundheit und Fitness sind in jedem Fall hilfreich (Verlaufskontrollen bei Erkrankungen, Sporttauglichkeitsuntersuchungen und Leistungsdiagnostik, Vorsorge-Check-up). Lassen sie sich beraten, gerne auch von mir.

 

 

 

 

Alles Gute zum Weltherztag am 30.9.2007 !

 

Gesunde Familien, gesunde Gemeinden,

„Gemeinsam für ein gesundes Herz“

 

Hier sind einige Vorschläge, wie Sie Ihren Gesundheitszustand verbessern und Ihr Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall auch ohne Medikamente mehr als halbieren  können!

 

Anlässlich des Weltherztages überreicht von:

 

 

Dr.Gerhard Fritzsch  www.Kardiologe-in-Essen.de

 

 

Verbessern Sie Ihre Fitness!

Regelmäßige körperliche Aktivität verhütet Herzkreislauf-Erkrankungen, aber auch Krebserkrankungen und Knochenentkalkung (Osteoporose). Regelmäßiges Training ist auch schon bei leichter bis mittlerer Trainingsintensität wirksam! Beginnen Sie mit regelmäßigen Spaziergängen, „Nordic Walking“ oder leichten Fahrradtouren von 20-30 min Dauer, 4-5 mal pro Woche. Steigern Sie langsam Dauer oder Intensität der Aktivität bis Sie am Ende etwas ins Schwitzen geraten. Eine kleine Unterhaltung sollte nebenher möglich sein. Verabreden Sie sich mit Freunden oder Gleichgesinnten, um die  Freude an der Bewegung zu steigern. Integrieren Sie mehr Aktivitäten in den regulären Tagesablauf: Treppe statt Aufzug, steigen Sie auf dem Weg zur Arbeit eine Station früher aus. Sie verbessern Ihre Fitness und Ihr seelisches Befinden.

 

Ernähren Sie sich optimal!

Mit einer an der Mittelmeer-Kost* orientierten Ernährung wird Ihr Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich vermindert. Auch das Krebs- und Osteoporose-Risiko werden reduziert. Ihre Kinder lernen frühzeitig eine gesunde Kost kennen!

* Einige wichtige Prinzipien der Mittelmeerkost: kein Tag ohne Obst und Gemüse,mehr Salat, Wurzelgemüse und grüne Gemüse - Fisch und Geflügel statt Fleisch, Olivenöl statt Sahne oder Butter. 

  

Normalisieren Sie Ihr Körpergewicht!

Dadurch bessern sich Ihr Blutdruck und Ihre Blutfettwerte.Sie vermindern Ihr Risiko, eine Zuckerkrankheit (Diabetes) zu entwickeln. Schokolade, Alkohol, Kuchen, Milch und Softdrinks können wichtige Quellen unerkannter, zusätzlicher Kalorien sein. Ihr Body-Mass-Index [Gewicht in kg/(Körperlänge in m)²]  sollte bei oder unter 25 liegen, Ihr Bauchumfang unter 94 cm (Mann) bzw. unter 80 cm (Frau).

 

Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck!

Ihr Blutdruck sollte unter 140/90 mmHg, bei Selbstmessungen zu Hause unter 135/85 mmHg liegen! Sie reduzieren dadurch Ihr Schlaganfall- und Herzinfarkt-Risiko!

Achten Sie auf regelmäßige Entspannungsphasen, weil sich hierdurch der Blutdruck weiter verbessern kann.

 

Werden Sie Nichtraucher!

Rauchen führt zu einer deutlichen Beschleunigung des Alterungsprozesses!

Raucher mit einem Konsum von 20 Zigaretten pro Tag verlieren bis zum sechzigsten Lebensjahr 15 Jahre ihres Lebens im Vergleich zu Nichtrauchern (Britische Ärzte Studie). 

 

Jede einzelne Zigarette verkürzt Ihr Leben um 28 Minuten!!

           

Nur das vollständige Einstellen des  Rauchens ist langfristig erfolgreich! Setzten Sie sich ein Datum für den Rauchverzicht. Nutzen Sie Beratungstermine bei Ihrem Hausarzt oder Facharzt. Nehmen Sie möglichst bald die Raucherentwöhnungskurse bei Ihren Krankenkassen in Anspruch - gegebenenfalls mit medikamentöser Therapie, Nikotinpflaster oder einer Kombination der beiden. Ihre Familie und Ihr Partner werden es Ihnen danken.

 Auch das Passivrauchen verursacht erhebliche Gesundheitsschäden. Für Sie und Ihre Kollegen am Arbeitsplatz, für Ihren Partner und Ihre Kinder zu Hause oder im Auto.

 

 

Alle genannten Maßnahmen einzeln oder kombiniert verbessern Ihre Fitness, begünstigen einen normalen Blutdruck, verbessern Ihre Blutfettwerte und damit Ihr Herz-Kreislaufrisiko - auch ohne Medikamente!

 

Viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung dieser Vorschläge!

           

 

 

 

 

 

    

 

 

 

 

            
PROCAM: Risiko-Rechner an der Uni Münster     

 

 

Kardiologe in Essen